Hotline 0800 - 8400 200

Kosten & Finanzierung

Die Hafen Akademie möchte darauf hinweisen, dass bei den nachfolgend aufgeführten Finanzierungshilfen nicht der Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird. Diese Auflistung ist lediglich als Orientierungshilfe gedacht. Die Finanzierung der Kursgebühren kann über unterschiedliche Kostenstellen erfolgen. Entscheidend ist in der Regel die Beschäftigungssituation des Interessenten.

Für Arbeitsuchende

  • Bildungsgutschein

    Die Agentur für Arbeit oder Jobcenter unterstützen Arbeitslose durch die Finanzierung beruflicher Weiterbildung, wenn damit eine Verbesserung der beruflichen Qualifikation bzw. eine Arbeitsaufnahme verbunden ist. Die Übernahme der Kosten kann durch einen Bildungsgutschein erfolgen. Dieser ist persönlich zu beantragen (s.a. www.arbeitsagentur.de). Hinweis: Alle Kurse der Hafen Akademie sind gem. AZAV zur Förderung über Bildungsgutschein zugelassene Bildungsmaßnahmen. Der Bildungsgutschein ist i.d.R. zeitlich befristet. Er kann auch befürwortet werden, wenn kein Anspruch auf Arbeitslosengeld vorliegt.

  • Berufsförderungsdienst

    Soldaten der Bundeswehr wird durch den Berufsförderungsdienst die Möglichkeit angeboten, berufliche Weiterbildung zur Vorbereitung des Übergangs in das Zivilleben zu nutzen. Die Übernahme der Kosten ist jeweils individuell abzustimmen (s.a. www.bundeswehr.de). Hinweis: Als Ansprechpartner stehen Regionalteams bei den bundesweiten Kreiswehrersatzämtern zur Verfügung.

  • Rehabilitation

    Bei vorliegender Berufsunfähigkeit kann eine Übernahme der Teilnahmekosten der beruflichen Weiterbildung auch durch die Berufsgenossenschaft oder den Rentenversicherungsträger erfolgen, wenn damit Chancen einer Rückkehr in das Arbeitsleben verbunden sind. Die Voraussetzungen sind hierfür persönlich abzustimmen. Hinweis: Alle Kurse der Hafen Akademie sind zertifiziert und gem. AZAV zur Förderung anerkannt. (s.a. Deutsche Rentenversicherung)

  • Hamburger Weiterbildungsbonus

    Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer, die mindestens 15 Stunden wöchentlich arbeiten und mehr als 450,00 € monatlich verdienen, können im Rahmen des Hamburger Modells zusätzlich durch den Weiterbildungsbonus gefördert werden. Unsere Maßnahmen und Einzelkurse erfüllen die Fördervoraussetzungen. Pro Antragsteller steht ein Weiterbildungsbonus/-budget in Höhe von maximal 2.000,00 € zur Verfügung. Dieses muss während der Förderphase des Hamburger Modells beantragt werden. Das Budget kann entweder für eine gesamte oder mehrere einzelne Qualifizierungen genutzt werden. Die Förderhöhe beträgt 100% der Weiterbildungskosten, jedoch maximal 2.000,00 €. (www.weiterbildungsbonus.net)

Für Unternehmen

  • WeGebAU

    Die Weiterbildung Geringqualifizierter und älterer Arbeitnehmer eines Unternehmens kann im Rahmen des Förderprogramms WeGebAU durch die Bundesagentur für Arbeit finanziell unterstützt werden, wenn dadurch eine drohende Arbeitslosigkeit des Unternehmensmitarbeiters verhindert wird. Hinweis: Die Kostenübernahme umfasst sowohl Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberleistungen (s.a. www.arbeitsagentur.de). Die Antrag-stellung muss von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite erfolgen.

  • Bildungsprämie

    Ab 1.Januar 2010 können Unternehmensmitarbeiter zur Finanzierung einer beruflichen Weiterbildung einmal pro Jahr eine sogenannte Bildungsprämie in Anspruch nehmen (s.a. www.bildungsprämie.info). Hinweis: Die Kurskosten dürfen max. 1.000 € betragen. Eine Abstimmung der Modalitäten erfolgt durch bundesweite Beratungsstellen.

  • Bildungsurlaub

    Privatkunden können sich auch im Rahmen eines Bildungsurlaubs anmelden, um an einem der verschiedenen Kurse zur Verbesserung der beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten teilzunehmen. Die Kosten sind hierbei selbst zu finanzieren. Hinweis: Die Gewährung des Bildungsurlaubs ist individuell mit dem Arbeitgeber abzustimmen.

  • Hamburger Weiterbildungsbonus

    Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer, die mindestens 15 Stunden wöchentlich arbeiten und mehr als 450,00 € monatlich verdienen, können im Rahmen des Hamburger Modells zusätzlich durch den Weiterbildungsbonus gefördert werden. Unsere Maßnahmen und Einzelkurse erfüllen die Fördervoraussetzungen. Pro Antragsteller steht ein Weiterbildungsbonus/-budget in Höhe von maximal 2.000,00 € zur Verfügung. Dieses muss während der Förderphase des Hamburger Modells beantragt werden. Das Budget kann entweder für eine gesamte oder mehrere einzelne Qualifizierungen genutzt werden. Die Förderhöhe beträgt 100% der Weiterbildungskosten, jedoch maximal 2.000,00 €.

    Beschäftigte und Selbständige des Hamburger Handwerks können die Förderung zu 75%, Selbständige und Auszubildende können die Förderung zu 50% der Weiterbildungskosten gefördert bekommen. Einzelheiten hierzu unter www.weiterbildungsbonus.net

    Wir zeigen Ihnen hier nur die gängigsten Fördermöglichkeiten auf. Bitte sprechen Sie uns auf individuelle Finanzierungs- und Beihilfemöglichkeiten an. Wir sind gerne behilflich, aus einer Vielzahl an öffentlichen Hilfen ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittetenes Konzept vorzustellen, das EU-weit alle Flrderprogramme prüft und ggfls. einbezieht.